banner1

Willkommen auf Südmoslesfehn.de

Weihnachtsbaum setzen auf dem Moki-Berg

Weihnachtsfeier Sportverein

Osterfeuer

125 Jahre Südmoslesfehn

Moslesfehn hat einen neuen, offiziellen Weg. Am Freitag weihte der Vorsitzende der AG Moslesfehner Vereine, Edo Onnen, zusammen mit Vertretern der Gemeinde und vielen Moslesfehnern am Sportplatz an der Korsorsstraße den Gerhard-Schipper-Weg ein.Architekt Gerhard Schipper (1923 -2013), mehr als 20 Jahre Vorsitzender des SV Moslesfehn, hatte beim Sportverein alle Bauabschnitte geplant und realisiert. „Für viele Moslesfehner hat er die Bauzeichnung erstellt und als Treuhänder auch für sie gebürgt. Er hatte allen geholfen, wo er konnte. Er war ein Lichtblick für alle“, sagte Engelbert von der Pütten, aktueller Vorsitzender des SV Moslesfehn.Am Ehrenmal für die Opfer des 1. und 2. Weltkrieges, für das im Herbst 1953 die Grundsteinlegung war, hatte Schipper ebenso mitgewirkt wie bei der Sanierung des Ehrenmals.Mit Hilfe der Oldie-Faustballer des SV Moslesfehn und des Bauhofes der Gemeinde wurde die Wegeinfahrt zu Sportplatz und Jugendheim hergerichtet. Besonders freuten sich die Anwesenden über den schön geschmückten Pfahl der Nachbarn, der Familien Hans Schnittger und Helmut Büsselmann.Zum Abschluss der Laudatio von Engelbert von der Pütten nahmen Schippers Töchter Hildburg Schoon und Ingrid Schipper den Umhang vom neuen Straßenschild ab, das von der Max-Hering KG gestiftet wurde. Nun hat Moslesfehn einen Weg mehr: den „Gerhard- Schipper- Weg“.

Aus der NWZ vom 06.10.2015:

LANDKREIS_WARDENBURG_1_5b60296d-82ea-4b08-b464-4ab3c40aefb9--572x337

 

 

Setzten Gerhard Schipper mit einem Wege-Schild ein Denkmal: Vertreter  der Moslesfehner Vereine und Familienmitglieder des Geehrten.

 

 

 

 

Sommerfest Mokiberg 2015

Trotz des nicht so guten Wetter war das Sommerfest doch noch ein voller Erfolg. Am Morgen begann es mit einem geselligen Bürgerfrühstück, bei der unter anderem die Tisch Deko bewertet wurde. Hierbei gewannen die Familien Hinrichs mit der Deko „Bayrischer Abend“ und Familie Gnodtke mit „Das perfekte Dinner“. Ab Mittag ging das Spiel ohne Grenzen los, wobei 4 Manschaften auf einen rutschigen Untergrund mehrere Spiele bestreiten mussten. Anschließend kam noch der Spielefant mit seiner Wasserbaustelle für die Kinder. Ganz besonders möchten wir der Freiwilligen Feuerwehr Achternmeer danken, die viel Zeit für die Kinder hatten. Sie haben den Kindern einiges Wissenswertes gezeigt, und danach durften sie auch noch mit den Feuerwehrschlauch  Spritzen(wer wollte das mal nicht als Kind).